Apparat


Apparat

* * *

Ap|pa|rat [apa'ra:t], der; -[e]s, -e:
1. technisches Gerät, das aus mehreren Teilen zusammengesetzt ist und bestimmte Funktionen erfüllt:
ein kleiner, komplizierter Apparat; du wirst am Apparat (ugs.; am Telefon) verlangt; stell doch bitte den Apparat (ugs.; Fernseh-, Radioapparat o. Ä.) ab; sie musste den Apparat auseinandernehmen, weil er nicht mehr funktionierte.
Syn.: Anlage, Apparatur, Maschine, Vorrichtung.
Zus.: Fernsehapparat, Fernsprechapparat, Filmapparat, Fotoapparat, Radioapparat, Rasierapparat.
2. Gesamtheit der Personen und Hilfsmittel, die für eine bestimmte größere Aufgabe benötigt werden:
ein technischer, militärischer Apparat; der schwerfällige Apparat der Verwaltung.
Zus.: Beamtenapparat, Behördenapparat, Parteiapparat, Polizeiapparat, Regierungsapparat, Staatsapparat, Verwaltungsapparat.

* * *

Ap|pa|rat 〈m. 1
1. aus mehreren Teilen zusammengesetztes Gerät
2. Vorrichtung, Einrichtung
3. Ausrüstung, Zubehör
4. 〈kurz für〉 Telefon-, Fotoapparat usw.
5. 〈fig.〉 Gesamtheit aller für eine Tätigkeit od. Arbeit nötigen Hilfsmittel u. Personen (Verwaltungs\Apparat)
6. Zusammenstellung von Büchern zu einem wissenschaftlichen Thema (Seminar\Apparat, Semester\Apparat)
7. 〈in sozialist. Staaten〉 Gesamtheit sowie Institution der hauptamtlichen Funktionäre, die die Politik der Partei- u. Staatsführung umsetzen (Partei\Apparat)
● wirst du deinen \Apparat mitnehmen? (zum Fotografieren); kritischer \Apparat Angaben über verschiedene Lesarten in Ausgaben alter Texte; (ich bin selbst) am \Apparat! (beim Telefonieren); wer ist am \Apparat? bleiben Sie bitte am \Apparat!; Sie werden am \Apparat verlangt am Telefon [<apparatus „Zubereitung, Werkzeug“ <lat. ad „zu“ + parare „bereiten“]

* * *

Ap|pa|rat , der; -[e]s, -e:
1. [lat. apparatus = Zubereitung, Einrichtung, Werkzeuge, zu: apparare = beschaffen; ausrüsten]
a) aus mehreren Bauelementen zusammengesetztes technisches Gerät, das bestimmte Funktionen erfüllt:
ein kleiner, komplizierter A.;
den A. ausschalten;
b) Kurzf. von Rasierapparat, Fotoapparat, Radioapparat, Fernsehapparat;
c) Kurzf. von Telefonapparat:
du wirst am A. verlangt;
(auf die Bitte, mit einer bestimmten Person sprechen zu können:) am A.! (Sie sprechen mit ihm, ihr selbst);
wer ist am A.? (mit wem spreche ich?);
bleiben Sie bitte am A.!;
d) (Telefonie) Nebenstelle:
verlangen Sie bei der Zentrale A. 721;
Schneider, A. Kaufmann.
2. Gesamtheit der für eine bestimmte Aufgabe, Tätigkeit, Institution benötigten Personen u. Hilfsmittel:
ein technischer, militärischer A.;
der schwerfällige A. der Verwaltung.
3. (Fachspr.)
a) Zusammenstellung von Büchern als Hilfsmittel für eine wissenschaftliche Arbeit:
ein wissenschaftlicher A. [zu einem Kolloquium];
das Buch steht im A.;
b) Zusammenstellung von Lesarten u. Verbesserungen von Texten:
eine Textausgabe mit [kritischem] A.
4. (Anat.) System von Organen od. Köperteilen, die einer gemeinsamen Funktion dienen (meist in Zusammensetzungen, z. B. Bewegungs-, Verdauungsapparat).
5. (ugs.) etw., was durch ungewöhnliche Größe, durch seine Besonderheit, Ausgefallenheit Aufsehen od. Staunen erregt:
die Äpfel waren -e von mindestens 10 cm Durchmesser.

* * *

I
Apparat
 
[lateinisch apparatus »Zubereitung«, »Einrichtung«, »Werkzeug«] der, -(e)s/-e,  
 1) aus meist zahlreiche Bau- und Funktionselementen zusammengesetztes technisches Gerät, das bestimmten Zwecken dient, z. B. Foto-, Fernseh-, Rasierapparat.
 
 2) Gesamtheit von Menschen und Hilfsmitteln für besondere Aufgaben in einer Organisation.
 
 3) Lesartenverzeichnis, kritischer Apparat.
 
 4) Auswahl von Büchern für eine wissenschaftliche Arbeit (Handapparat).
 
II
Apparat,
 
psychischer Apparat.
 

* * *

Ap|pa|rat, der; -[e]s, -e [1: lat. apparatus = Zubereitung, Einrichtung, Werkzeuge, zu: apparare = beschaffen; ausrüsten]: 1. a) aus mehreren Bauelementen zusammengesetztes technisches Gerät, das bestimmte Funktionen erfüllt: ein kleiner, komplizierter A.; den A. ausschalten; b) kurz für Radio-, Fernseh-, Rasier-, Fotoapparat u. a.; c) kurz für Telefonapparat: du wirst am A. verlangt; bleiben Sie bitte am A.!; am A.! (Sie sprechen mit ihm, ihr selbst); wer ist am A.? (mit wem spreche ich?); d) (Fernspr.) Nebenstelle: verlangen Sie bei der Zentrale A. 721; Schneider, A. Kaufmann (hier spricht Schneider, Sie sind mit der Nebenstelle von Herrn, Frau Kaufmann verbunden). 2. Gesamtheit der für eine bestimmte Aufgabe, Tätigkeit, Institution benötigten Personen u. Hilfsmittel: ein technischer, militärischer A.; der schwerfällige A. der Verwaltung; der Führer, die Partei, dieser ganze ungeheure A. mit all seiner Macht (Fallada, Jeder 105); Die Oper Wagners erforderte einen umständlichen szenischen A. (Feuchtwanger, Erfolg 596); solche Persönlichkeiten ... sind ... den -en der Parteien natürlich nicht geheuer (Wochenpresse 13, 1984, 13). 3. (Fachspr.) a) Zusammenstellung von Büchern als Hilfsmittel für eine wissenschaftliche Arbeit: ein wissenschaftlicher A. [zu einem Kolloquium]; das Buch steht im A.; b) Zusammenstellung von Lesarten u. Verbesserungen von Texten: eine Textausgabe mit [kritischem] A. 4. (Anat.) System von Organen od. Köperteilen, die einer gemeinsamen Funktion dienen (meist in Zusammensetzungen, z. B. Bewegungs-, Verdauungsapparat). 5. (ugs.) etw., was durch ungewöhnliche Größe, durch seine Besonderheit, Ausgefallenheit Aufsehen od. Staunen erregt: die Äpfel waren -e von mindestens 10 cm Durchmesser; Wozu laufen Sie eigentlich mit diesem nahezu grotesken Brillengestell herum? ... Das ist ja ein ganz toller A., den Sie da auf der Nase haben (Borchert, Draußen 31); gelegentlich auch von Personen: A. von Frau, wie? (Strittmatter, Wundertäter 418).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme: